Start

Fastenimpuls Montag, 27.03.2017

Thema: Mag sein, dass es ein Traum ist - Widerstände lösen sich auf und Neues zeigt sich.
In Liebe für das Leben, damit Erlösung Wirklichkeit wird.
Geschichte: Der Blumenstrauß
In einem kleinen Dorf wohnt ein großes Glück. Ein Mann und eine Frau bekamen ein Mädchen, das der Sonnenschein aller wurde.
Eines Tages wurde das Kind vor den Augen der Eltern auf der Straße überfahren. Das ganze Dorf nahm Anteil an der Trauer der Eltern. Auch nach über einem Jahr war die Mutter über den Verlust ihres Kindes untröstlich. Sie konnte keine Kinder mehr spielen sehen ohne bitteren Gedanken. Langsam wuchsen in ihr Hass und Zorn, Neid und Eifersucht auf alles Lebendige und Gesunde. In ihren Gedanken lebten alle Menschen glücklich und zufrieden. Nur sie war geschlagen und voller Leid.
In ihrer Not ging sie zum Pfarrer. Der bat sie, durch das Dorf zu gehen und sich aus jedem Haus, in dem kein Leid wohnt, eine Blume zu erbitten. Mit dem Strauß sollte sie dann nach einer Woche wiederkommen. Die Frau ging durch ihr Dorf von einem Haus zum anderen.
Als sie nach einer Woche zum Pfarrer kommt, hat sie nicht eine einzige Blume, aber einen Strauß von Erfahrungen. Sie musste erleben, dass in jedem der Häuser ein Leid wohnt, eine Not ist und Trost nötig war. Sie konnte manchen Leuten aus ihrer eigenen Schmerzerfahrung erzählen und beistehen. Das war der Anfang einer inneren Heilung.
Impulsfragen:
Ich denke an das, was mich heute bedrückt.
Ich denke an das, was war und ich immer noch nicht loslassen kann.
Ich denke an Menschen, die mir nahe stehen. Welche Last haben sie zu tragen?
Welche Hilfe kann ich ihnen geben?
Wer kann mir helfen, meine Last zu tragen?
Was stärkt mich, was ermutigt mich?
Gedankenpause
Gut, dass ich eine Adresse habe, an die ich mich wenden kann.
Bibelstelle: „Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.“ (Matthäus 11,28)
Stille
Gebet: Wir bitten Dich für alle, die Trost suchen und brauchen, weil sie krank oder einsam sind, weil sie einen Menschen verloren haben, weil sie verletzt wurden oder Schuld auf sich geladen haben, weil sie in einem Streit leben: Mach sie gewiss, dass du bei ihnen bist und an ihrer Seite stehst. Schenke Trost, Hilfe und Vergebung. Mach heil, was verletzt und zerbrochen ist. Wir rufen zu dir: Herr erhöre uns. Gib uns deinen Geist, damit wir aufatmen und neu beginnen können – heute und alle Tage. Amen
Segen: Der Herr segne und behüte Dich. Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über Dir und sei Dir gnädig. Der Herr wende Dir sein Angesicht zu und schenke Dir seinen Frieden und Heil. Amen

(Kindertageseinrichtung Maria-Theresia, Schweinfurt – Heidi Pfau,
Jutta Linder, Gabi Hartlaub, Anja Porkristl-Grohmann)

Kindertageseinrichtung Maria-Theresia, Schweinfurt