Ordensgründerin Mutter Alfons Maria

Ordensgründerin Alfons Maria Eppinger wird selig gesprochen

Der Seligsprechungsgottesdienst für die Gründerin der Schwestern vom Göttlichen Erlöser wird am 9. September im französischen Straßburg stattfinden. Sie wirkte auch in Deutschland und Österreich.

Die Gründerin der Schwestern vom Göttlichen Erlöser, Elisabeth Alfons Maria Eppinger (1814-1867), wird am 9. September in der Kathedrale von Straßburg seliggesprochen. Das hat die Kongregation der „Niederbronner Schwestern“ – eine von drei aus der von „Mutter Alfons Maria“ Mitte des 19. Jahrhunderts gegründeten Schwesterngemeinschaft hervorgegangenen Kongregationen – mitgeteilt.

Bereits 2011 verlieh Benedikt XVI. ihr den Grad der heroischen Tugend. Im Januar diesen Jahres bestätigte Franziskus dann ein ihrer Fürsprache zugeschriebenes Wunder. Damit kann Eppinger nun selig gesprochen werden.

Eppinger gründete 1849 in ihrem Heimatort Bad Niederbronn im Elsass die bis heute international tätige Ordensgemeinschaft. 1854 wurde die Gemeinschaft vom französischen Staat anerkannt. 1866, ein Jahr vor dem Tod der Gründerin, erfolgte die Bestätigung durch Papst Pius IX.

Schon seit 1857 ist die Schwesterngemeinschaft auch in Österreich tätig. Eine weitere Kongregation der Erlöserschwestern hat ihren Sitz im deutschen Würzburg. Die Aufgabenschwerpunkte liegen im Gesundheitswesen, der Altenhilfe, in der schulischen und außerschulischen Erziehungs- und Bildungsarbeit, in der Sozialarbeit, in der Seelsorge und im Gebet.

(Quelle: Vatikanischer Pressedienst)

Zu den Nachrichten