Unser Eingewöhnungskonzept

Die Eingewöhnungsphase ist entscheidend für das Wohlbefinden Ihres Kindes in unserer Kindertageseinrichtung. Jede Eingewöhnung läuft individuell ab und dauert zwischen 2-4 Wochen. Wir orientieren uns dabei am Berliner Eingewöhnungsmodell. Nehmen Sie sich die Zeit, um Ihrem Kind einen behutsamen Übergang vom Elternhaus in die Kindertageseinrichtung zu ermöglichen.

 

Das Berliner Eingewöhnungsmodell heißt für uns:

  • In den ersten drei Tagen kurzer Aufenthalt mit der Bezugsperson während der Spielzeit, ca. 1-2 Stunden
  • Eine pädagogische Mitarbeiterin nimmt nur allmählich den Kontakt zu dem Kind auf
  • Wickeln und Füttern bei den Krippenkindern übernimmt vorerst die Mutter, der Vater oder die Bezugsperson; später übernehmen das nach und nach die pädagogischen Mitarbeiterinnen
  • Am vierten Tag der Eingewöhnung findet der erste Trennungsversuch für ca. 30 Minuten statt
  • Die Reaktion des Kindes entscheidet über die Länge der Eingewöhnung
  • Individuell, nach Absprache, vorerst kurze und dann längere Besuche des Kindes allein in der Gruppe
  • Nach der erfolgreichen Eingewöhnung bleibt das Kind die reguläre Buchungszeit allein mit dem Personal in der Gruppe

Kriterien für die Verlängerung der Trennungsphase des Kindes von der Bezugsperson:

  • Das Kind akzeptiert die Nähe des Personals und lässt sich in Stresssituationen trösten
  • Das Kind hat Kontakt mit anderen Kindern und fühlt sich in der Gruppe wohl
  • Mutter, Vater oder die Bezugsperson hat Vertrauen zum Personal, zur Gruppe und der Einrichtung aufgebaut

Wir sind für all Ihre Fragen zum Thema Eingewöhnung erreichbar und besprechen gerne mit Ihnen weitere Details dieser wichtigen Phase im Leben Ihres Kindes.